Interview #37 - Lilly

Im Rahmen meiner Interviewrunde möchte ich Euch eine weitere erfolgreiche, spannende Persönlichkeit vorstellen - Lilly. 

 

Lilly hatte mich auf LinkedIn kontaktiert und ich fand ihr Foto und auch ihre Art von Anfang an irgendwie spannend. Sie war bis vor kurzem noch Studentin, ist freiberuflich als Marketing & Communication Queen unterwegs und zudem Co-Founderin von ChefTreff. 

 

ChefTreff bringt Student*innen und Persönlichkeiten aus Entrepreneurship, Top-Management und Gesellschaft zusammen. Bei diesem Event sprechen diese Persönlichkeiten über ihren Werdegang und stehen nach ihrem Bühnenauftritt im Anschluss für Gespräche mit den Student*innen und Interessierten bereit. 

 

Lilly hatte nach ihrem Abitur erst mal den unkonventionellen Weg in Richtung Ausbildung genommen. Ein BWL-Studium konnte sie sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht vorstellen. Vor kurzem hat Lilly ihr BWL-Studium erfolgreich abgeschlossen. 

 

Lilly hat noch so Einiges vor und ich bin mir sicher, dass wir noch Einiges von ihr zu hören bekommen - in positivem Sinne. 

 

Nun zu den Interviewfragen:

 

#1: Was ist für Dich das Wichtigste im Leben?

To be happy and healthy. Dann kannst Du alles schaffen!

 

#2: Welche menschliche Leistung imponiert Dir am meisten?

Sich nicht vom Scheitern runterkriegen lassen, sondern einfach weiter zu machen. Diese Leistung schlummert in jeder/m einzelnen von uns, aber wir rufen es viel zu selten ab.   

 

#3: Welchen Tipp würdest Du Absolventinnen oder Young Professionals gerne mitgeben?

Einfach machen – das klingt banal, ist aber der direkteste und beste Weg, das zu machen, was Dich erfüllt. An Mädels, die sich gerade bewerben: Probier' Dich aus! Ergreife jede Chance, um herauszufinden, was Dir Spaß macht und was Dir keinen Spaß macht. Das merkst Du meist relativ schnell!  Für Gründerinnen gilt: Nicht die Dinge zu zerdenken – sondern mit einem (aus der Marketingfachsprache) MVP, also Minimum Viable Product, starten und testen, wie Deine Umgebung auf die Idee, das Produkt oder die Dienstleistung reagiert. 

 

Und noch einen ganz generellen Gedanken, den ich mir immer wieder aufrufe: Stay hungry, stay humble.

Es gibt so viel da draußen zu entdecken, jeden Tag kannst Du etwas dazulernen. Ein wenig Bescheidenheit tut jeder/m gut.

 

#4: Wie kannst Du am besten entspannen?

Einen Tag am Wochenende muss ich einmal rausgehen – also wirklich in die Natur –, um den Kopf freizubekommen und mal keinen Screen vor mir zu haben. Und ein paar Mal im Jahr muss ich „so richtig raus“, um aus der eigenen Bubble zu kommen.

So entstehen tatsächlich am besten neue Ideen, neue Konzepte, neue Impulse. 

 

#5: Was tust Du um gesund und fit zu bleiben?

Good food is good mood! Und natürlich auch ausreichend Bewegung – das bedeutet, etwas 3-4 Sporteinheiten in der Woche.

Die kann man übrigens auch total gut in ein "Social Workout" verwandelt, so sieht man seine Freunde und tut gleichzeitig etwas Gutes für den eigenen Körper.

 

#6: Welchen Ritualen gehst Du täglich, wöchentlich und/oder monatlich nach?

Jeder Morgen beginnt mit einer Tasse Kaffee.

Jede Woche mit einer To-Do-Liste für die nächsten 7 Tage (ja, ich schreibe auch fürs Wochenende eine Liste).

 

#7: Was ist Deine größte Stärke?

Dass ich Spaß an den Sachen habe, die ich mache. Das macht alles deutlich leichter, auch wenn zeitgleich der Druck relativ hoch ist. Und die Mischung aus einem großen Optimismus und einer gewissen Naivität (wie meine Mutter es ausdrückt) – am Ende wird alles richtig gut!

 

#8: Welche Eigenschaften zeichnen Deiner Meinung nach tolle Frauen aus?

An dieser Stelle muss ich einmal eine recht pauschale Aussage treffen. Frauen neigen dazu, immer nett sein zu wollen: „Bloß nicht die Harmonie stören.“ Und wenn eine Frau es schafft, gleichzeitig nett aber auch bestimmt zu sein, also die Dinge einfordert, die ihr zustehen und für die sie einsteht, ist das eine sehr bewundernswerte Eigenschaft. 

 

#9: Wer ist Dein Vorbild und warum?

Ich habe in meinem persönlichen direkten Umfeld eine Hand voll Menschen (nach genauem Überlegen sind diese alle männlich), die ich als meine Vorbilder bezeichnen würde. Gleichzeitig fordern und fördern sie mich und geben mir die Denkanstöße, an denen ich wachse und mich weiterentwickle. Das ist unfassbar wertvoll und ich bin extrem dankbar dafür.

 

#10: Welche Entscheidung in Deinem Leben hat Dich am meisten Mut gekostet und hatte den größten positiven Einfluss auf Dein Leben?

Während meines Abiturs habe ich mich natürlich auch damit beschäftigt, wie es für mich weitergeht (das war 2013 und ich war 18 Jahre alt). Ich wusste, ich will auf keinen Fall studieren, erst recht nicht BWL, und ich will nach Berlin. Wie das im Leben immer so ist, dass sich Dinge ergeben, habe ich eine Ausbildungsstelle in Berlin bekommen, bin im selben Jahr noch in die Hauptstadt gezogen und habe meine Ausbildung angefangen. Ich wusste, dass ich das wollte, super viele Personen aus meinem Umfeld (außer meiner Eltern) haben die Sache mit der Ausbildung allerdings hinterfragt nach dem Motto „Du hast doch Abi, wieso machst Du eine Ausbildung?“, „Deine Berufschancen stünden mit einem Abitur viel höher“…

 

Letztendlich war es die beste Entscheidung in meinem Leben, ich würde es immer immer wieder so machen und es hat mir unglaublich viele Türen und Möglichkeiten eröffnet. Übrigens habe ich vor drei Wochen meine Bachelorarbeit abgegeben im Fach Betriebswirtschaftslehre – alles zu seiner Zeit :)

 

#11: Was bedeutet Erfolg für Dich?

Da kann ich nur auf die erste Frage zurückweisen. Der größte persönliche Erfolg für mich ist es, glücklich und zufrieden mit dem zu sein. Denn dann bin ich gut darin und tue alles mit der notwendigen Passion.

 .......................................................................................................................................................................................................

Be on fire!

-Katharina 

 

Mehr zu Lilly:

https://chef-treff.de/ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0