Interview #34 - Natascha Hoffner

@Sung-Hee Seewald
@Sung-Hee Seewald

Im Rahmen meiner Interviewrunde möchte ich Euch eine weitere erfolgreiche, spannende Persönlichkeit vorstellen - Natascha. 

 

Natascha habe ich bei einer Netzwerkveranstaltung im Bereich Nachhaltigkeit in München kennengelernt und fand ihre Art von Anfang an mitreißend. 

 

Natascha ist Messe-Expertin und schmieß ihren Job als Geschäftsführerin, um selbst zu gründen. 

 

Mittlerweile ist ihre Leitmesse für die weibliche Karriereplanung - herCareer nicht nur in München in aller Munde. 

 

In wenigen Tagen startet die nächste herCareer im MTC in München. Hier gibt es nicht nur spannende Vorträge zu hören, sondern auch genügend Gelegenheit um sich auszutauschen und um fleißig zu Netzwerken. 

 

Nun zu den Interviewfragen:

  

#1: Was ist für Dich das Wichtigste im Leben?

Wow ... was für eine große Frage gleich zu Beginn.

Aber gut: An erster Stelle steht natürlich meine Familie. Beruflich ist mir Unabhängigkeit ganz wichtig. Außerdem möchte ich einen Job machen dürfen, der mir Spaß macht und bei dem ich Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen kann. Ich möchte gerne gestalten. Und ein Job gibt mir Unabhängigkeit insofern, damit ich auch für mich persönlich Entscheidungen treffen kann. Für mich stand schon sehr früh fest, dass ich mich nie von Dritten abhängig machen und mein eigenes Geld verdienen möchte. Was den Job betrifft, bin ich grundsätzlich der Meinung: Love it. Change it. Leave it.

 

#2: Welche menschliche Leistung imponiert Dir am meisten?

Mich beeindrucken ganz besonders Menschen, die den Status quo nicht akzeptieren und bereit sind, für eine Veränderung einzustehen. Das finde ich einfach klasse und vorbildhaft. Wie soll sich etwas verändern, wenn wir nicht bereit sind, für Überzeugungen einzustehen? Aufstehen, loslaufen und machen, sich Verbündete suchen und andere begeistern - das imponiert mir. Das sind für mich Menschen mit Vorbildcharakter.

 

#3: Welchen Tipp würdest Du Absolventinnen oder Young Professionals gerne mitgeben?

Augen auf bei der Arbeitgeberwahl! Steht das Unternehmen für gleiche Chancen ein? Mit Blick auf die eigene Karrierelaufbahn kann ich rückblickend sagen: Ich hatte Glück, in ein tolles Unternehmen und zu einem tollen Chef zu kommen, der mich nicht nur gefordert, sondern auch gefördert hat. Hier war ausschließlich die Leistung der Treiber. Mit meinem Wissen von heute würde ich bei der Wahl eines Arbeitgebers ganz genau darauf achten, welche freiwillige Quote sich das Unternehmen in Bezug auf Frauen im Management gesetzt hat. Eine Null wäre für mich ein No-Go. Frauen starten ebenso ambitioniert ins Berufsleben wie Männer. Die Vorstellung, dass ein Weiterkommen nicht nach Talent und Können entschieden wird, finde ich absurd.

 

#4: Wie kannst Du am besten entspannen?

Am liebsten und besten beim Feiern mit der Familie und Freunden. Ich mag es einfach zusammen zu sitzen, zu essen und sich auszutauschen. Im beruflichen wie im privaten Kontext. Das ist für mich entspannend.

 

#5: Was tust Du, um gesund und fit zu bleiben?

Wir ernähren uns gesund und abwechslungsreich. Dennoch könnte ich deutlich mehr Sport vertragen, als ich es derzeit tue.

Ganz wichtig: ausreichend Schlaf. Abends schlafe ich regelmäßig mit den Kids zusammen ein.

 

#6: Welchen Ritualen gehst Du täglich, wöchentlich und/oder monatlich nach?

Außer dem morgendlichen Kaffee und dem gemeinsamen Weg mit den Kids zur Kita – bleibt mir nur das regelmäßige Feiern und Austauschen mit anderen.

 

#7: Was ist Deine größte Stärke?

Ich glaube, das ist meine Begeisterungsfähigkeit. Was ich tue, das mache ich einfach gerne - und ich glaube, das merkt man mir an. Und da ich grundsätzlich immer einmal mehr aufstehe als ich hingefallen bin, ist das bei mir noch gepaart mit einer Stehauf-Mentalität. Das kostet alles natürlich unglaublich viel Kraft, aber mit einer positiven Grundeinstellung ist ziemlich viel möglich.

 

#8: Welche Eigenschaften zeichnen Deiner Meinung nach tolle Frauen aus?

Das "Macher-Gen" hätte ich jetzt fast gesagt. Aber tatsächlich finde ich es toll, wenn Frauen ihre Pläne umsetzen und den Status quo nicht einfach akzeptieren. Ich bewundere auch Frauen, die andere Frauen befähigen und sich an den Erfolgen anderer freuen und ihn auch gönnen.

 

#9: Wer ist Dein Vorbild und warum?

Das eine Vorbild habe ich nicht. Es sind inzwischen viele Menschen, die mich mit dem beeindrucken, was und wie sie es tun, und bei denen ich mir etwas abschaue. In meiner ersten beruflichen Laufbahn war es mein direkter Vorgesetzter, gleichzeitig Gründer des Unternehmens, der mich stark geprägt hat. Auch, wenn es nie jemand ausgesprochen hat, war er doch mein Mentor.

 

#10: Welche Entscheidung in Deinem Leben hat Dich am meisten Mut gekostet und hatte den größten positiven Einfluss auf Dein Leben?

Das kann ich so nicht beantworten. Ich treffe so viele Entscheidungen und ich mag gar nicht wirklich beurteilen, ob diese oder jene mich am meisten Mut gekostet hat. Manchmal glaube ich auch, dass meine gewisse Naivität auch wichtig ist, denn hätte ich alle Entscheidungen immer rational ausgewogen getroffen, dann wäre ich an vielen Stellen wohl nicht ins Machen gekommen. Ich finde es wichtig, Entscheidungen zu treffen, mit denen man sich wohlfühlt und die man auch gegenüber sich und anderen vertreten kann, auch wenn sie vielleicht nicht auf das Wohlwollen von allen treffen.

 .......................................................................................................................................................................................................

 Am 10. und 11. Oktober ab auf die herCareer! Bitte melden, wenn ihr ein Gutscheincode für ein Freiticket benötigt! :) 

 

Viel Spaß beim Netzwerken!

-Katharina 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0