Interview #26 - Inge

Im Rahmen meiner Interviewrunde möchte ich Euch eine weitere spannende Persönlichkeit vorstellen - Inge.

 

Ich habe Inge das erste Mal bei einem Vortrag zum Thema Glück ist immer fotogen getroffen und fand sie von Anfang an spannend und angenehm. Sie strahlt unglaubliche Ruhe und Professionalität aus. 

 

Vor allem fand ich ihre Jobbeschreibung spannend. Inge ist selbstständige HR Interim Managerin, Organisationsberaterin, Coach und Trainerin. 

 

Dabei ist ihre Hauptaufgabe die Geschäftsleitung in Hinblick auf Personalthemen, Coaching und Training von Führungskräften und Mitarbeitern zu beraten und mit anzupacken. Inge hat hierbei immer mit ständig verändernden Anforderungen und Situationen zu tun. Neue Teams, verschiedenste Branchen sowie ein neues Umfeld. Es wird daher niemals langweilig und bei Projektstart hat sie auch nach einigen Jahren Berufserfahrung immer noch ein wenig Lampenfieber. 

 

Auf ihrer Homepage wirbt sie mit "Meine Leidenschaft ist Ihr Erfolg!"           

 

Nun zu den Interviewfragen: 

 

#1: Was ist für Dich das Wichtigste im Leben?

Zu wissen wo man herkommt und wo die Wurzeln sind. Menschen, sei es Familie oder Freunde, die mich bereichern und mich so nehmen wie ich bin mit all meinen positiven wie weniger positiven Seiten. Vorallem erlebt man in den verschiedensten Lebenslagen worauf es ankommt und wer zu einem steht. Ein weiteres wichtiges Gut für mich, ist meine Selbständigkeit und Unabhängigkeit.

 

#2: Welche menschliche Leistung imponiert Dir am meisten?

Zu sich zu stehen und auch einmal in schwierigen Lebenslagen souverän und authentisch zu bleiben, auch wenn mal Sand ins Getriebe kommt. Sich „durchzubeißen“ und das Ding zu Ende bringen. Verbindlichkeit und Verabredungen einzuhalten, imponiert mir ebenso.

 

#3: Welchen Tipp würdest Du Absolventinnen oder Young Professionals gerne mitgeben?

Zu sich selbst zu stehen, Mut zu haben Dinge zu bewegen und mit Leidenschaft für seine Sachen einstehen. Mit Eifer und Einsatz an den Dingen dranbleiben.

 

#4: Wie kannst Du am besten entspannen?

Wellnessen, mit einer Tasse Kaffee und einem Blick in die Berge oder Wasser (See oder Meer).               

 

#5: Was tust Du um gesund und fit zu bleiben?

Ich versuche mich weitestgehend gesund zu ernähren, wobei für mich der Genuss und genießen im Vordergrund steht. Durch meine berufliche Situation ist die gesunde Ernährung oftmals eine Herausforderung, daher versuche ich an freien Tagen oder am Wochenende das ganz bewusst und intensiv umzusetzen.              

 

#6: Welchen Ritualen gehst Du täglich, wöchentlich und/oder monatlich nach?

Beruflich ist es für mich wichtig mich regelmäßig auszutauschen, zu challengen und natürlich weiterzubilden. Daher mache ich jährlich mindestens zwei Weiterbildungen. Zudem besuche ich regelmäßig Yoga-Workshops und gehe dabei gerne an meine Grenzen. Ebenso besuche ich fokussiert berufliche Veranstaltungen und bin immer wieder erstaunt auf welch spannende und interessante Menschen ich treffe. 

 

#7: Was ist Deine größte Stärke?

Meine Stärken sehe ich ganz klar darin, Menschen zu motivieren, Teams zu „führen“ um das Beste aus jedem einzelnen herauszuholen. Eine weitere Stärke von mir, liegt darin in allem auch immer was Gutes zu sehen und wertzuschätzen, insbesondere in Krisensituationen ist dies nicht immer die einfachste Sache. Ich bekomme aber auch immer wieder das Feedback, dass ich wohl die Herausforderung liebe

Ich habe ein sehr gutes Gespür für die Menschen und kann Situationen gut einschätzen.

Meine positive Lebenseinstellung und zu wissen, wo eine Tür zugeht, öffnen sich auch wieder zwei bis drei neue Türen. 

 

#8: Welche Eigenschaften zeichnen Deiner Meinung nach tolle Frauen aus?

Tollen Frauen, zeichnen sich für mich darin aus, dass sie sich nicht aneinander messen „müssen“. Neid, Kampf und Ellenbogen helfen dabei nicht. Jede Frau sollte IHRE eigenen Stärken zeigen, nur so können wir offen und mit Spaß im Team arbeiten und sehr erfolgreich sein. 

 

#9: Wer ist Dein Vorbild und warum?

Meine Mutter ist für mich ein Vorbild. In meinen Augen hatte sie ein arbeitsreiches und teilweise enthaltsames Leben, das Beste daran war für mich zum Ende ihres Lebens zu sehen, dass sie in Summe ihrer 80 Lebensjahre doch recht zufrieden war. Die einfachen Dinge sind oftmals so bereichernd, wenn wir in unseren hektischen Zeit einfach mal eine Minute inne halten und die Stille aushalten. Meine Mutter war in ihren letzten Lebensjahren auf Pflege angewiesen, was mich daher auch beeindruckt sind Krankenpfleger. Ich habe tiefen Respekt vor ihrer Arbeit.

 

#10: Welche Entscheidung in Deinem Leben hat Dich am meisten Mut gekostet und hatte den größten positiven Einfluss auf Dein Leben?

Den Mut zu haben einen extrem sicheren und gut bezahlten und angesehenen Job zu kündigen und in die Selbständigkeit zu gehen. Es heißt ja, selbständig zu sein bedeutet 24/7 ... das kann ich bestätigen. Mein Learning dabei war es, diszipliniert und alles konsequent auf dem Laufenden zu halten (Buchhaltung, Marketing, etc.), das Ganze selbstverständlich nach getaner Arbeit beim Kunden. Ich habe dafür zwei Jahre gebraucht, meine Selbständigkeit macht mir einfach so unendlich viel Freude, dass ich am Wochenende gerne auch mal am Schreibtisch sitze, neue Ideen entwickle oder einfach nur die Buchhaltung auf dem Laufenden halte. Ich schaffe danach aber auch immer gleich einen Ausgleich.

 

Ich kann daher voller Überzeugung sagen, dass ich meine Leidenschaft zu meinem Beruf gemacht habe. Mein Credo deshalb; Arbeit darf leicht sein und muss Freude machen.

..........................................................................................................................................................................................................

So liebe Mädels was sagt uns das:

 

Sucht einen Job, der sich "leicht" anfühlt und Freude bereitet!

-Katharina

 

Mehr Infos zur Inge und ihrer Leidenschaft: 

https://www.inge-wilhelm.de/

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0